IT-System-Elektroniker/in

Berufsbezeichnung:
IT-System-Elektroniker/IT-System-Elektronikerin (Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker/Informations- und Telekommunikationssystem-Elektronikerin)

Ausbildungsdauer:
3 Jahre.

Arbeitsgebiet:
IT-System-Elektroniker / IT-System-Elektronikerin planen und installieren Systeme der Informations- und Telekommunikationstechniken, einschließlich der entsprechenden Geräte, Komponenten und Netzwerke. Sie installieren die Stromversorgung und die Software und nehmen die Systeme in Betrieb. Sie realisieren kundenspezifische Lösungen durch die Modifikation von Hard- und Software. Sie analysieren Fehler und beseitigen Störungen.
Typische Einsatzgebiete sind zum Beispiel Computersysteme, Festnetze, Funknetze, Endgeräte oder Sicherheitssysteme.
Zusatznutzen: IT-System-Elektroniker/IT-System-Elektronikerinnen sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

Berufliche Fähigkeiten:

IT-System-Elektroniker / IT-System-Elektronikerrinnen

  • informieren und beraten Kunden über Nutzungsmöglichkeiten von informations- und telekommunikationstechnischen Geräten und Systemen, 
  • installieren und konfigurieren Geräte und Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik, 
  • installieren Stromversorgungen und prüfen elektrische Schutzmaßnahmen, 
  • installieren Netzwerke und drahtlose Übertragungssysteme,
  • stellen Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik unter Beachtung ergonomischer Gesichtspunkte auf, 
  • führen Wartungsarbeiten an Geräten und Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik durch, 
  • setzen Experten- und Diagnosesysteme zur Fehlersuche und -beseitigung ein,
  • weisen Benutzer in die Bedienung der Systeme ein, 
  • rechnen Serviceleistungen ab.

Ausbildung im dualen System:
Die Ausbildung findet im bewährten, dualen System an zwei Lernorten statt: Die Berufsschule begleitet die betriebliche Ausbildung.

Modernes System der Kern- und Fachqualifikationen:
Die für alle Berufe gemeinsamen Kernqualifikationen werden ergänzt durch spezifische Fachqualifikationen. Berufsübergreifendes Denken und die Fähigkeit, das Zusammenwirken der Techniken aufzunehmen, werden durch diesen ganzheitlichen Ansatz gefördert. So vertiefen IT-System-Elektroniker/IT-System- Elektronikerinnen ihre Fachinhalte in den Bereichen Systemtechnik, Installation, Serviceleistung und Instandhaltung.
Die Einsatzgebiete für die Auszubildenden im Betrieb sind nicht starr. Entscheidend ist, dass die Fachqualifikationen vermittelt werden. Betriebspraktische Besonderheiten können durchaus berücksichtigt werden.

Prüfung:
Die Abschlußprüfung greift das ganzheitliche Ausbildungskonzept wieder auf: Besonders bereichsübergreifendes Denken und Handeln sind gefragt. So spielt eine Projektarbeit sowie ihre Dokumentation und Präsentation eines betrieblichen Projektes eine wichtige Rolle für den Abschluß der Ausbildung.

—————–
Quelle: http://www.bmbf.de/pub/it-berufe.pdf.